0251 - 20 33 736 redaktion@hotelmuenster24.de

Das Schloss und der Botanische Garten in Münster

Das Schloss in Münster

Das Schloss in Münster.

Das Schloss in Münster: Kaum ein Gebäude in Münster ist so bekannt wie das fürstbischöfliche Schloss. Zu finden ist es im westlichen Innenstadtbereich der Westfalenmetropole.

Aufsehen erregt das Schloss von Münster insbesondere durch seinen barocken Stil, den es seinem Architekten Johann Conrad Schlaun zu verdanken hat.

Dieser Architekt und Baumeister spielt für Münster auch darüber hinaus eine wichtige Rolle: Sehenswerte Gebäude, die nach seinen Plänen errichtet wurden, sind zum Beispiel die Clemenskirche sowie der Erbdrostenhof.

Nun aber zurück zum fürstbischöflichen Schloss von Münster mit seinem Schlossgarten und dem Botanischen Garten: Dieses Gebäude strahlt nicht nur einen einzigartigen historischen Charme aus, sondern ist durch seine heutige Nutzung auch direkt in das bunte Leben, welches sich in Münster abspielt, einbezogen.

Das Schloss beherbergt unter anderem die Universitätsverwaltung der Westfälischen-Wilehlms-Universität WWU und auch manch eine Vorlesung wird hier gehalten. Im Folgenden erfahren Sie mehr über das Schloss von Münster sowie über den Schlossgarten, der sich direkt an das Gebäude anschließt.

 

Das Erscheinungsbild des Schlosses

Turmspitze Schloss Münster

Die Turmspitze vom Schloss.

Wer sich das Schloss von Münster einmal genauer ansieht, wird sich nicht des Eindrucks erwehren können, dass dieses Gebäude trotz seiner etwas entfernteren Lage zur eigentlichen Innenstadt sehr gut zu den vielen anderen historischen Gebäuden Münsters passt. Dieser Eindruck ist sicherlich auf die Verwendung des Baumberger Sandsteins zurückzuführen, der unter anderem auch den Anblick der Giebelhäuser auf dem Prinzipalmarkt und der Lambertikirche prägt. Beim Schloss von Münster wurde diese besondere Kalksandsteinart allerdings mit rotem Backstein kombiniert, was dem Schloss in positiver Weise ein wenig von seiner Imposanz nimmt.

Die Farbe des Daches steht in einem schönen Kontrast zum rötlichen Backstein und hellem Sandstein: Es ist dunkel gehalten und wird auf seiner höchsten Stelle über dem Haupteingang von einer Laterne und einer goldenen Figur gekrönt. Beim Schloss von Münster handelt es sich um einen dreiflügeligen Bau, bei dem allerdings der Hauptbau am meisten in das Auge springt.

Leider gehört auch das Schloss von Münster zu den historischen Gebäuden der Stadt, die im Zweiten Weltkrieg stark in Mitleidenschaft gezogen wurden. Der Wiederaufbau begann allerdings relativ schnell nach dem Krieg und konnte in den 1950er Jahren abgeschlossen werden.

 

Schloss Fahrradfahrer

Fahrradfahrer vor dem Schloss.

 

Schlossgarten und Botanischer Garten

Botanischer Garten

Der Botanische Garten am Schloss.

Wer das Schloss von Münster besucht, sollte es nicht verpassen, auch den Schlossgarten und den Botanischen Garten zu besichtigen.

Der Schlossgarten lädt zu längeren Spaziergängen und zur Erholung im Grünen sein. Der Botanische Garten wiederum dient sogar der Wissenschaft: Hier wird unter anderem auch geforscht und gelehrt. Dennoch kann der Botanische Garten auch von interessierten Biologie-Laien besucht werden. Vorfinden kann man hier unter anderem ein Tropenhaus, ein Karnivorenhaus und ein Sukkulentenhaus.

Der Eintritt in den Botanischen Garten ist frei, allerdings gibt es spezifische Öffnungszeiten, die im Sommer großzügiger gefasst sind als im Winter. Wer mag, kann auch an speziellen Führungen durch den Botanischen Garten teilnehmen, um sein Wissen in Sachen Biologie zu erweitern.

Das Rüschhaus - Wohnort der bekannten Dichterin Annette von Droste-Hülshoff

Sehenswürdigkeiten: Das Rüschhaus

Das Rüschhaus in Münster wurde als Wohnsitz der Dichterin Annette von Droste-Hülshoff (12. Januar 1797, nach anderen Quellen 10. Januar 1797 bis † 24. Mai 1848) bekannt. Erbaut wurde das barocke Rüschhaus im heutigen Stadtteil Gievenbeck aber bereits in den Jahren 1745 bis 1748 von dem barocken Baumeister Johann Conrad von Schlaun, der in Münster beispielsweise auch Schloss, Erbdrostenhof oder die Clemenskirche erbaute. Schlaun erbaute den Landsitz, der ein traditionelles münsterländer Bauernhaus mit der Drei-Flügelanlage eines französischen Herrensitzes verschmelzt, als eigenen Landsitz für die Sommermonate...

Der Botanische Garten in Münster

Sehenswürdigkeiten: Botanischer Garten

Warum gelingt es uns oft am besten, in der Natur zu entspannen? Sehr wahrscheinlich aus dem Grund, da hier unsere Sinne auf angenehm ruhige Art und Weise angesprochen werden. Zwar gibt es in der Natur viel zu sehen, zu riechen und mitunter auch zu ertasten, von dem Durcheinander des Stadtlebens unterscheidet sich diese Vielfalt aber in besonderem Maße. Alles ist eine Spur langsamer, ruhiger und harmonischer. Allein der Duft, der sowohl von Blumen als auch von Kräutern, Gräsern und Co. ausgeht, beruhigt. Regelmäßig eine Auszeit im Grünen zu verbringen, ist allerdings eine Herausforderung für einen Stadtmenschen...

1 Kommentar

  1. Warum wird das Glockenspiel nicht erwähnt?

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.